Progressive Muskelrelaxation – Präventionskurs

„Wenn Du in Deinem ständigen Bemühen etwas nachlässt, wirst Du mehr erreichen, als Du Dir vorgenommen hast und es wird Dir leichter fallen.“

Edmund Jacobson

Progressive Muskelrelaxation / Progressive Muskelentspannung nach Edmund Jacobson

ist ein wirksames, wissenschaftlich anerkanntes Entspannungsverfahren, bei dem durch gelenkte und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen eine verbesserte Körperwahrnehmung und ein Zustand von tiefer Entspannung des gesamten Körpers erreicht werden kann.

Im Verlauf des Trainings lernt man zu unterscheiden, wie sich normale und überhöhte Anspannung anfühlt.

PMR benötigt keine weiteren Hilfsmittel und kann jederzeit überall angewendet werden.

Entwickelt wurde sie von dem amerikanischen Arzt und Physiologen E. Jacobson (1885 – 1976). Er beobachtete in der 30er Jahren, dass die Anspannung der Muskulatur häufig mit Unruhe, Angst und psychischer Spannung einhergeht.

Im Jahr 1934 veröffentlichte er ein Buch mit dem Titel „You must relax“.  Das Buch wurde 1990 unter dem Titel „Entspannung als Therapie. Progressive Relaxation in Theorie und Praxis“ in die deutsche Sprache übersetzt und veröffentlicht.

Seine Methode der Progressiven Muskelrelaxation wurde ab 1987 in den Katalog kassenärztlicher Leistungen aufgenommen.

Der Begriff „progressiv“ bedeutet „sich entwickelnd“ und „fortschreitend“. Das heißt dieses Entspannungsverfahren verläuft aufeinander aufbauend nach einem Konzept.

Die ursprüngliche Form der PMR bestand bis 1962. Sie umfasste 15 Muskelgruppen und wurde mit insgesamt 56 systematisch aufgebauten Einzelsitzungen vollzogen.

Im Laufe der Zeit wurde die PMR verändert, weiterentwickelt und der zeitliche Aufwand angepasst.

Informationen zum Kurs

Kosten: 200,- Euro

Dauer: 8 Termine á 75 Minuten

Termine sind momentan auch individuell buchbar.

Sie erhalten nach jeder Kurseinheit ein Handout per Email, in dem Sie die Inhalte der entsprechenden Kurseinheit nachlesen können.

Dieser Präventionskurs ist nach §20 SGB V zertifiziert und entspricht den Anforderungen des Leitfaden Prävention des GKV-Spitzenverbandes.

Die Krankenkassen unterstützen Sie, indem die Kosten für die Teilnahme an Präventionskursen anteilig oder ganz übernommen werden.
Eine regelmäßige Teilnahme an den Kursen (mindestens zu 80 %) ist dafür Voraussetzung.

Der Kurs muss von Ihnen vorab gezahlt werden, die anteilige Rückerstattung erfolgt mit einer Teilnahmebestätigung bei Ihrer Krankenkasse.

Auskunft über die Höhe der Bezuschussung des Präventionskurses erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse.

„Sind Sie neugierig geworden und möchten mehr über uns erfahren?“